Soziale Hilfen
Mobiler Sozialer Hilfsdienst     Mittagstisch     Diakoniestation     Mensch&Arbeit  
   

Die Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens.
Sie ist nicht nur zum materiellen Unterhalt, sondern auch zum seelischen Wohlbefinden notwendig.

  

Vor diesem Hintergrund entschloss sich die Gnadenkirche 2004, eine Anregung des Jobcenters Rhein-Berg (damals firmierend als "Agentur für Arbeit" und später umbenannt in "Kooperation Arbeit und Soziales" - KAS) aufzugreifen.
In Zusammenarbeit mit der Behörde wurde das Projekt "Mensch&Arbeit" aus der Taufe gehoben.

Dieses Projekt offeriert und unterhält gemeinnützige Förderjobs und betreut diejenigen Arbeitslosen, die diese wahrnehmen. Es sorgt für Qualifizierung sowie Fort- und Weiterbildung und vermittelt in feste Arbeits- oder Ausbildungsplätze.
Es gibt die Arbeitsbereiche Computer, Verwaltung  und Medien, zudem pflegerische und pädagogische Hilfstätigkeiten, Handwerk und Haustechnik sowie Garten- und Landschaftspflege. Außerdem bieten die Einrichtungen der Evangelischen Kirchengemeinden und nichtkirchlichen Kooperationspartner im rheinisch-bergischen Raum vielfältige Möglichkeiten, sich individuell auf die Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmer einzustellen.

Träger des Projekts war seit 2004 die Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach.
Sie übergab die Trägerschaft am 1. Januar 2009 aus formalen Gründen an die Evangelische Krankenhaus gGmbH.
Änderungen in der Projekt-Organisation oder für die Teilnehmer waren mit dieser Veränderung nicht verbunden.

  
   

Das Team
Die hauptamtliche Leitung gewährleistet Organisation des Projekts und Qualifizierung der Teilnehmer
.

  
Projektleiterin ist Elke Hauptmeier.
   
Ihr stehen für die Verwaltungsaufgaben zur Seite: Heidi Lehmann und Ulrike Zimmer.
    
  

Der Erfolg
Nach anfangs 60 Förderjobs in 2004 gab es im Sommer 2005 bereits über 140 Arbeitsgelegenheiten - und dabei blieb es in etwa Jahr für Jahr. Erst durch neue Beschränkungen in 2009 reduzierten sich die Arbeitsgelegenheiten im Oktober 2009 wieder auf etwa 60.
Viele Teilnehmer können sich weiterentwickeln und leisten an ihren Einsatzstellen wertvolle Arbeit.
Überdurchschnittlich viele von ihnen
werden in feste Arbeitsverhältnisse beziehungsweise an einen passenden Ausbildungsplatz vermittelt.
In 2007 konnten fast 30 Prozent der Teilnehmer in feste Arbeitsverhältnisse vermittelt werden, in 2010 und 2011 waren es rund 20 Prozent.
   

Auslandsprojekt
Im Herbst 2007 reiste Thomas Wilczewski mit einer kleinen Gruppe Förderjobler in die französische Partnergemeinde Bourgoin-Jallieu, um bei der Renovierung eines dortigen Tempels zu helfen, die ansonsten finanziell nicht machbar gewesen wäre.
Aus der Dank-Mail des dortigen Presbyters Roland Einhaus:
"Die Renovierungsarbeiten an unserem Tempel sind heute erfolgreich abgeschlossen worden, zwei Tage früher als geplant, und dieses ist einzig und alleine Mensch und Arbeit zu verdanken, die uns eine Woche lang ein fantastisches, hoch motiviertes und äußerst kompetentes achtköpfiges Team zur Verfügung gestellt haben. Abgesehen von der Arbeit ist in der vergangenen Woche auch auf menschlicher Ebene viel Positives passiert. ...... Das war eine absolut gelungene Aktion im Rahmen unserer Partnerschaft und ich möchte mich im Namen von allen Beteiligten ganz herzlich für Euren Beitrag aus dem Partnerschaftsbudget bedanken."
Es erschien sogar ein Artikel mit Bild in der Lokalzeitung "Le Dauphiné Libéré".

  
Tolle Unterstützung durch Künstler

Mensch&Arbeit erhielt 2007 ein tolles Weihnachtsgeschenk: Der Erlös der Versteigerung "Kunst tut gut", die am 30. November 2007 im Bergischen Löwen stattfand, ging zur Hälfte an dieses Projekt. Die andere Hälfte floss traditionell an die Künstler, die ihre Kunstwerke verkauft hatten.
Die Förderinitiative erhielt dadurch über 8000 Euro!!!
Vielen Dank allen Beteiligten.
Infos

  
Presseberichte
>>>
Bericht über die Förderinitiative Mensch&Arbeit auf www.kirche-koeln.de  
>>> Bericht über die Poststelle von Mensch&Arbeit auf www.kirche-koeln.de    
>>> Bericht über die Poststelle von Mensch&Arbeit - und die "Rettung der Elternbriefe"    
>>>
"120 Euro sind doch viel Geld": Förderjobler Ingo Picht erzählt seinen Tagesablauf bei "Mensch&Arbeit", Kölner Stadt-Anzeiger
   

Weitere Infos: www.menschundarbeit-gl.de     

    
    
Kontakt
Projektleiterin Elke Hauptmeier
Quirlsberg 1, 51465 Bergisch Gladbach
Fon: (0 22 02) 45 89 41
Fax: (0 22 02) 2 57 43 98
E-mail:
info@menschundarbeit-gl.de   
www.menschundarbeit-gl.de  

Verwaltung
Fon: (0 22 02) 45 89 40 (Heidi Lehmann)

    
Ich möchte über Mittagstisch&Hilfe Genaueres wissen:
Home     Mobiler Sozialer Hilfsdienst     Mittagstisch     Diakoniestation 
Mensch&Arbeit